Neueste Beiträge
Herb fried chicken on a white plate and dipping sauce with lemongrass, garlic, lemon and tomatoes on a wooden floor

Paleo Ernährung – Auf dem Weg zur langfristigen Gesundheit

Was bedeutet Paleo?

Der Begriff Paleo ist die Kurzform für den Zeitraum des Paläolithikums, der Altsteinzeit. Das Ernährungskonzept wird auch „Steinzeit-Ernährung“ oder „Steinzeitdiät“ genannt.

 

Wie funktioniert die Paleo Ernährung?

Die Grundlage dieser Ernährungsform bilden Lebensmittel, welche in ähnlicher Form schon vor etwa 2,5 Millionen Jahren für den Menschen verfügbar gewesen sein könnten. Das bedeutet, dass hier alles verwendet wird, was unsere Vorfahren jagen, sammeln, pflücken oder fischen konnten.

 

Hierzu zählen unter anderem:

 

– Gemüse & Obst

– Nüsse & Samen

– Kräuter & Gewürze

– Fleisch & Fisch

– Eier

 

Verzichtet wird in dieser Ernährungsform auf verarbeitete Lebensmittel, welche erst nach der Einführung von Ackerbau und Viehzucht verfügbar waren. Besonders Industriell verarbeitete Lebensmittel werden bei dieser Ernährungsweise nicht verwendet.

 

Hierzu zählen beispielsweise:

 

– Getreideprodukte

– Hülsenfrüchte

– Milchprodukte

– Softdrinks, Alkohol & Kaffee

– industriell verarbeitet Lebensmittel wie Wurst

– Zucker

– künstliche Zusatzstoffe

 

Allgemein ist zu sagen, dass die Wirkung der Paleo-Ernährung im Zusammenhang mit einer positiven Beeinflussung des Körpergewichts, des Insulinstoffwechsels, des Lipidstoffwechsels und der Mortalität diskutiert wird. Sie zielt darauf ab, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit des Menschen zu steigern, das Wohlbefinden zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen.

 

In einer langfristigen Studie wurde über zwei Jahre der Zusammenhang einer Paleo-Ernährung und dem Körpergewicht untersucht. Der Fokus in der Ernährung liegt auf naturbelassene, gesündere Lebensmittel. Hier zeigt sich, dass sich der Verzicht auf Zucker, Softdrinks, Fastfood und industriell verarbeiteten Lebensmitteln positiv auf die gewünschte Gewichtsabnahme auswirkt.

 

Allerdings ist der tägliche hohe Verzehr tierischer Lebensmittel unter Gesundheits- und Nachhaltigkeitsaspekten kritisch zu sehen. Zu sagen ist auch, dass der völlige Verzicht auf Getreide- und Milchprodukte langfristig möglicherweise zu einem Nährstoffmangel führen kann. In einer Studie wurde beispielsweise nach zwei Jahren eine geringere Konzentration von Jod im Urin nachgewiesen.

 

Zur Auswirkung der Paleo-Ernährung auf den gesamten menschlichen Körper liegen allerdings nur wenige langfristige klinische Studien vor. Kritiker behaupten zudem, dass es keine typische Steinzeiternährung gab, sondern der Mensch das gegessen hat, was er in seiner Umgebung fand. Somit kann sich der Mensch an eine Vielzahl unterschiedlicher Ernährungsformen anpassen, soweit der grundsätzliche Bedarf an Nährstoffen gedeckt ist.

 

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

 

Beispielrezept zum Nachmachen: Blumenkohlreis Pfanne

Zutaten

 

½ Blumenkohl

300g Hühnerbrust

½ Brokkoli

2 Karotten

3 Blätter Weißkohl

1 Handvoll frische Kräuter

1 Stück Ingwer

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

2 EL Kokosöl

 

Zubereitung

 

  1. Hühnerbrust in kochendem Wasser für etwa 15 Minuten garen lassen. Danach mit 2 Gabeln in Fasern reißen und salzen und pfeffern.
  2. Blumenkohl zu Reisgröße verarbeiten.
  3. Karotten schälen und raspeln. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und anschließend den Kohl in Streifen schneiden.
  4. Schalotte, Ingwer und Knoblauch schälen und hacken. Anschließend in Kokosöl anschwitzen.
  5. Karotten, Kohl und Brokkoli mit in die Pfanne geben und für etwa 5 Minuten mit aufgesetztem Deckel garen lassen.
  6. Blumenkohlreis hinzugeben und alles gemeinsam nochmal scharf anbraten. Jetzt das Hühnchen hinzugeben.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abschließend mit frischen Kräutern garniert servieren.

 

Quelle: www.Paleo360.de

 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*